Haben wir bereits beschrieben, welche grundlegenden Faktoren für das Outsourcing wichtig sind, für welche Geschäftsfelder sich die Auslagerung von Serviceleistungen anbietet und welche Formen des Outsourcings es gibt, sprechen wir heute über die Vorteile einer zielgerichteten Outsourcing-Strategie.

Vorteil 1: Höhere Umsätze

Die Entscheidung für einen Outsourcing-Dienstleister fällt häufig aufgrund begrenzter interner Ressourcen. Oftmals sind Mitarbeiter, gerade in Start-ups und schnell wachsenden Unternehmen, vollständig ins Tagesgeschäft eingebunden und haben keine freien Kapazitäten für Kundenserviceleistungen. Doch ein schlechter oder gar kein Kundenservice kann unangenehme Folgen haben: Der Kunde springt ab und empfiehlt das Unternehmen auch nicht weiter. Damit einher geht Umsatzverlust. Hier kommt der Outsourcer ins Spiel: Er übernimmt den zeit- und ressourcenaufwändigen Kundenservice, während sich das Team im Unternehmen auf das Geschäft, dessen Weiterentwicklung und damit Umsatzwachstum fokussieren kann.

Vorteil 2: Exzellente Servicequalität

Darüber hinaus haben oftmals gerade kleinere Unternehmen keine, oder nur geringe, Kundenservice-Expertise im eigenen Haus. Daher bietet es sich an, um eine hohe Servicequalität zu gewährleisten, externe Expertise hinzuzuziehen – über einen Outsourcing-Dienstleister. Dessen Experten sind einerseits auf die notwendigen Themen spezialisiert. Andererseits werden sie kontinuierlich aus- und weitergebildet, damit sie stets am Puls der Zeit sind – auch in Bezug auf neuere Kommunikationsformen wie Social Media oder Messenger. So lässt sich eine exzellente Servicequalität sicherstellen – ein nachhaltiger Wettbewerbsvorteil, mit dem sich Organisationen von ihren Mitbewerbern deutlich absetzen können.

Vorteil 3: Mehr Effizienz

Viele Unternehmen müssen täglich große Mengen von Anfragen abarbeiten – denken wir einmal zum Beispiel an Telekommunikationsfirmen. Oder auch an den Handel, der gerade in Peak-Zeiten wie dem Weihnachtgeschäft alleine kaum noch Herr der Kundenserviceanfragen werden kann. Hinzu kommen die technischen Anforderungen, die für einen professionellen Kundenservice nötig sind und denen Unternehmen oftmals in Eigenregie gar nicht Rechnung tragen könnten – zum Beispiel eine flexible Serviceplattform, auf der die Kundenkommunikation sämtlicher Kanäle zusammengeführt wird. Ein Kundenservice Dienstleister kann hier Abhilfe schaffen: Mit viel flexibleren und damit effizienteren Serviceteams sowie einer professionellen technischen Ausstattung können selbst sehr große Auftragsvolumina sowie besonders frequentierte Zeiten von einem Outsourcing Dienstleister effizient abgedeckt werden.

Vorteil 4: Weniger Kosten

Last but not least, spielen auch Kosten eine wichtige Rolle. Wie in vielen Unternehmensbereichen werden auch im Kundenservice die Budgets exakt kalkuliert. Ein Inhouse Kundenservice kostet Unternehmen sehr viel Geld: Es müssen Gehälter und Provisionen bezahlt werden. Zudem sollte in Trainings- und Weiterbildungsprogramme für die Mitarbeiter investiert werden. Hinzu kommt der Einsatz neuester Technologien für eine professionelle Kundenservice-Plattform. Der Outsourcing-Dienstleister kann diese Leistungen zu einem deutlich attraktiveren Preis anbieten als dies für das Unternehmen selbst möglich ist. So kann mit einem Outsourcing-Dienstleister nicht nur ein hochwertiger, sondern zudem auch ein kosteneffizienter Kundenservice realisiert werden.


Sitel Group


European Customer Day 2018: Kundenkommunikation im digitalen Zeitalter