Intelligente Lautsprecher mit digitalen Sprachassistenten erfreuen sich zunehmender Beliebtheit. Aktuelle Bitkom Zahlen zeigen, dass die smarten Sprachassistenten in Deutschland inzwischen den Massenmarkt erreicht haben. Jeder achte Bundesbürger ab 18 Jahren – dies entspricht 13 Prozent – verwendet heute einen intelligenten Lautsprecher mit digitalem Sprachassistenten wie etwa Google Home, Amazon Echo oder HomePod. In absoluten Zahlen entspricht das 8,7 Millionen Menschen alleine hier in Deutschland.

Sprachassistenten auf dem Vormarsch        

Ganz generell zählen die Sprachassistenten zu einer technologischen Errungenschaft im Consumerbereich, die einen beispielhaften Aufstieg verzeichnet:

  • Die Trendstudie „Consumer Technology 2018“, die der Bitkom gemeinsam mit dem Beratungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen Deloitte herausgebracht hat, belegt die rasante Zunahme deren Bekanntheit: Während im Jahr 2016 lediglich 5 Prozent der Befragten schon einmal von digitalen Sprachassistenten gehört haben, waren es 2017 zwei Drittel, und heute sind es bereits vier von fünf Deutschen, für die dieses „Gadget“ ein Begriff ist. Hinzu kommt, dass sich schon jeder Vierte in Deutschland vorstellen kann, seine Geräte per Sprache zu steuern.

Doch nicht nur die Bekanntheit der smarten Assistenten nimmt in Deutschland enorm zu. Auch dessen Anwendung verzeichnet einen ordentlichen Zuwachs:

Hauptgrund für starkes Wachstum: Smart Home

Ein Großteil dieses Wachstums liegt darin begründet, dass die Nutzer die digitalen Sprachassistenten vor allem mit ihren Smart Home-Geräten verbinden und diese per Sprache steuern möchten. Denn:

  • Sprache bzw. die Nutzung der Stimme ist sehr intuitiv.
  • Häufig geht sprechen schneller als tippen oder mit dem Stift schreiben.

Bereits 37 Prozent der Smart Home-Anwender steuern ihre Geräte via Stimme. Damit liegt das intelligente Audio-Helferlein an Platz drei hinter dem Smartphone mit 76 Prozent und dem Tablet mit 44 Prozent. Für deren weitere Verbreitung werden insbesondere das Angebot an Anwendungen sowie die Vernetzung mit anderen smarten Geräten sein, so der Bitkom.

Digitale Sprachassistenten: Kundenservice Kanal der Zukunft

Es zeigt sich, dass die innovativen Sprachassistenten extrem schnell Einzug in unser Zuhause halten – und dass die Konsumenten offenbar bereit sind, verhältnismäßig zügig ihre Gewohnheiten zu ändern. Was zukünftige Anwendungen der klugen Helfer anbelangt, so gehen wir davon aus, dass vor allem zwei Bereiche boomen werden:

  • Verbesserung der Einkaufserlebnisse
  • Prozessoptimierung beim Kundenservice

Auf der einen Seite ist es deshalb für Unternehmen notwendig, ihr Portfolio, ihren Markenauftritt und ihre Homepage sowie die Kauf- oder Bestellmöglichkeiten an diese neue Entwicklung anzupassen und auf digitale Sprachassistenten zu optimieren.

Auf der anderen Seite ist es dringend notwendig, sich zeitnah Gedanken zu den neuen Kundenservice Anforderungen zu machen, die damit einhergehen. Denn auch diese stellt Unternehmen im Zeitalter von Siri und Alexa vor ganz neue Herausforderungen.

Hier gilt es, schnell zu sein. Wer seinen Kunden ein perfektes Serviceerlebnis ermöglicht, ist der Konkurrenz einen Schritt voraus. Dies gilt auch für die Neuausrichtung des Kundenservices in Bezug auf die smarten Sprachassistenten. Denn wer über Siri oder Alexa ein Produkt kauft, erwartet früher oder später auch, dass Siri und Alexa die Serviceanliegen lösen.

Mit der Erweiterung der Kommunikationskanäle um eine sprachgesteuerte KI (Künstliche Intelligenz) wird der Kundenservice in Zukunft ein ganz neues Level erreichen.

 


Sitel Group